Über “Neues Schreiben”

Manuelle Stichworte und Notizen. Stress mit den diversen Quellen und Medien. Und das Wichtigste ist schwer zu finden. Vielleicht geht das auch viel einfacher und übersichtlicher und komfortabler?

Schreiben: Am Anfang sucht Gott eine Idee in seinen Notizen. Dann fand er ein Wort, das ihm half.

Hier geht es um die Zukunft des Schreibens.

Es gibt bereits unendlich viele Tools und Ansätze, die die Arbeit an einem Dokument erleichtern. Google hilft recherchieren, Evernote hilft beim Notizen machen, Dropbox hilft beim Speichern und Weitergeben von Material, Citavi hilft Wissenschaftler beim korrekten Zitieren und der Literaturverwaltung, usw. Und die klassischen „Büroprogramme“ sind auch immer mächtiger geworden. (So wie man früher sagte, Ihr Mann ist etwas mächtig geworden, um den Bauch herum …)

Was fehlt, ist ein kompletter digitaler Schreibtisch, wo alles zusammenpasst, nie etwas durcheinander gerät,  nie ein Wort verloren geht und der mir hilft, dass sich alle Ablenkungen durch das Internet in Fokussierungen verwandeln.

Ist das überhaupt möglich? Wir arbeiten daran und bald bekommen Sie …

  • … eine neuartige Benutzeroberfläche, die einfach und komfortabel ist,
  • … einen digitalen Schreibplatz, der jedes Schreibprojekt mit allen Quellen, Input-Dokumenten, E-Mails, Kommentaren, Suchergebnissen und Notizen automatisch zusammenhält,
  • … eine Unterstützung bei der Informationssuche, die für eine nie zuvor erlebte Produktivität beim Recherchieren und Verarbeiten von Input sorgt,
  • … unbeschränkte Möglichkeiten zur Kollaboration  (von Probe lesen bis „social writing“ u.a.m.)

Initiiert, geplant, vorangetrieben wurde das Projekt von Florian May. Seit 14 Jahren selbständiger IT-Consultant, spezialisiert auf Data Warehouse Lösungen, Datenbankentwicklung und Software-Architektur. Konzeptionell mitgewirkt hat Fritz Iversen, Schreiber von allem Möglichen, Marketing-Experte, Ideenlieferant, Texter.

Die Lösung trägt den Namen write2gether und steht bereits dicht vor dem Beta-Test.

Sie erfahren hier in den nächsten Wochen nach und nach mehr darüber, was write2gether kann, wie Sie es nutzen können und wie wir bei den letzten Schritten vorankommen. Erstes Presseecho finden Sie hier.

Und wenn Sie jemanden kennen, der viel schreiben muss und dabei manchmal schlecht vorankommt, dann würden wir uns dankbar freuen, wenn Sie ihn auf uns schon mal dezent hinweisen.  Vielleicht werden viele geplagte Studenten, überlastete Wissenschaftler, recherchierfreudige Blogger, in Dokumenten ertrinkende “information worker”, gehetzte Journalisten, im Wust von Informationen herumirrende Buchautoren und andere sozial isolierte Schreiber aufatmen. Tief und glücklich aufatmen. Wer weiß. Darum geht es in diesem Blog jedenfalls.

4 Responses

  1. Beat Rüedi sagt:

    sehr sehr interessiert – gruss, beat rueedi

  2. Beat Rüedi sagt:

    allerdings die bestätigung der anmeldung habe ich nicht bekommen.

  3. Dr. Wallberg sagt:

    Hast Du meine Bestätigung erhalten? Als Businesscoach und Self Publisher bin ich sehr an dieser Entwicklung interessiert. Würde mich freuen bals zeitnah näheres darüber zu hören!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>